Theatertexte - Interner Bereich

Wir bieten allen professionellen Bühnen zahlreiche Texte zum Ausdruck über diese Homepage an. » Zur Anmeldung / Zum Login
Schulen und Amateure bitten wir, die Stücke per E-Mail zu bestellen.
Formular zur Vertragsanfrage 

Premieren

» alle Premieren

junge töne

Jörn Arnecke:
Ronja Räubertochter

Familienoper nach dem weltberühmten Buch von Astrid Lindgren
Libretto: Holger Potocki
Uraufführung an der Deutschen Oper am Rhein

Aufführungsrechte

Jede Aufführung ist nur gestattet nach Genehmigung durch die
Verlag für Kindertheater
Weitendorf GmbH

Formular zur Vertragsanfrage

Aufführungsbedingungen und AGBs

James Krüss zum 90. Geburtstag

Am 31. Mai 2016 wäre der große Dichter und Erzähler James Krüss 90 Jahre alt geworden. Seine Verse, Geschichten und Figuren sind unvergessen.

Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen
Der Sängerkrieg der Heidehasen
Das Hemd des Glücklichen
Eine Seefahrt nach Rio

Herzlichen Glückwunsch, Christine Nöstlinger!

"In der Hall of Fame der Kinderbuchgeschichte hat Pippi Langstrumpf ein männliches Pendant: Konrad!" (Literaturen)

Im Oktober wird Christine Nöstlinger ihren 80. Geburtstag feiern. 

Konrad, oder Das Kind aus der Konservenbüchse
Geschichten vom Franz

Bücher für die Bühne

Christian Duda: ELKE
"Berührendes und Unverges-sliches über Freundschaft, Aufhören und Anfangen." (Christine Knödler)
In unserer Rubrik Bücher für die Bühne finden Sie literarische Vorlagen, die sich zur Dramatisierung eignen.

Klassiker und Märchen

Miriam Antretter:
Das UN - Eine wundersame Waldgeschichte
2 D - 5 H, erweiterbar für große Gruppen, empfohlen ab 6 Jahren, frei zur UA

Lee Beagley und Anna Siegrot:
Das Dschungelbuch

2 D - 3 H, empfohlen ab 6 Jahren, UA: Staatstheater Karlsruhe

Susanne Lietzow: 
Das Gespenst von Canterville
3 D - 6 H - 1 St., empfohlen ab 10 Jahren, UA: Schauspiel Dresden

chronos theatertexte

In den chronos theatertexten finden Sie alle Stücke für Erwachsene von Erich Kästner sowie Komödien, satirische Stücke, Texte für junge Erwachsene oder Exilliteratur.
www.chronostheatertexte.de

Prokofjeva, Sofja

Astrell und der Hüter des Waldes - Theater mit Musik

Für die Bühne bearbeitet von Stefan Schroeder, mit Musik von Tilman Kannegiesser

„Und wer dazu bereit ist, der kann mir helfen - und wer nicht, lässt es!"

Der Zauberer Aljoscha erhält eines Abends einen seltsamen Brief: Astrell, die Prinzessin der Dämmerung, ruft darin alle guten Zauberer zu Hilfe. Ihre Lage sei verzweifelt und große Gefahr drohe allen, wenn ein mutiger Helfer sich nicht rechtzeitig beim Turm von Rengist-ohne-Gedächtnis einfinden würde. Aljoscha zögert nicht lange und tritt sogleich durch die magische Tür, die in die Welt der Märchen führt. Sein vorlauter Kater Wasjka folgt ihm natürlich auf den Fersen. Doch Aljoscha und Wasjka müssen sich ordentlich anstrengen, ehe sie dem Geheimnis von Rengist-ohne-Gedächtnis auf die Spur kommen. Um Rengist und Astrell aus den Fängen des bösen Zauberers Kargor schließlich befreien zu können, braucht Aljoscha die Hilfe vom guten Tantchen Tscherepacha und von Gwen, dem Hüter des Waldes, von Astrell selbst und sogar von Wasjka. Gemeinsam gelingt es den Gefährten, Kargor und seinen Verbündeten, den skrupellosen König, zu besiegen.

Ein Märchen, reich an Motiven, Figuren und Geschichten, das sich wunderbar mit großen Spielgruppen aufführen lässt. Seine Form wirft dabei zugleich ein Licht auf den Inhalt: Die vielen Figuren können ihre märchenhafte Welt nur gemeinsam retten, keine einzelner Held steht hier also im Vordergrund, sondern die gemeinsam vollbrachte Tat.

Zur Musik:

Zur Musik:
Die Astrell-Musik entstand 2011/12 für eine 6. Klasse an der Freien Waldorfschule Berlin-Kreuzberg. Sie besteht aus zwölf Liednummern und zahlreichen Bühnenmusiken, Szenenzwischenspielen und „Zaubermusiken". Die durchweg tonal gehaltenen, teils mehrstimmigen Lieder sind für geübte Kinder zwischen 10 und 12 Jahren singbar. Die das dramatische Geschehen unmittelbar illustrierenden Instrumentalstücke weisen den wichtigsten Figuren individuelle Motive zu; Wiederholungen und Variationen einzelner Elemente führen wie ein musikalischer Leitfaden durch das Stück. Die farbenreiche Harmonik verlässt ab und zu den durmolltonalen Rahmen und zeichnet intime Stimmungen, in deren Klangwelt sich die Kinder auf der Bühne schnell zuhause fühlen. Die Instrumentalpartien sind für fortgeschrittene Instrumentalschüler oder Erwachsene ausführbar; sie verlangen rhythmische Sicherheit und in einigen Nummern flinke Finger. Die Partitur ist für sechs Spieler konzipiert. Die alternierenden Stimmen für Metallophon/Xylophon bzw. Violine können von einer Person ausgeführt werden, andernfalls erhöht sich die Zahl auf sieben. Die weiteren Instrumente sind Flöte, Altsaxophon (oder Klarinette), Akkordeon, Klavier und Violoncello.
Die Lieder können jedoch ggf. auch ohne die Bühnenmusik aufgeführt werden. Die Erstellung eines Klavierauszuges wäre in Absprache mit dem Verlag möglich.

Verfügbares Musikmaterial:

Partitur und Einzelstimmen (Voc., Fl., Clar., Alt-Sax., Akk., Klav., Metalloph./Xyl., Vl., Vlc.)
Schwierigkeitsgrad Orchestermusik: anspruchsvoll

 


Genre: Musiktheater, Schultheater - Musiktheater, Schultheater
Bearbeitung: Schroeder, Stefan / Kannegiesser, Tilman
Besetzung: Große Besetzung, mind. 19 Rollen plus Komparsen - für Musikschulen bzw. musikalisch versierte Schulklassen geeignet.
Uraufführung: Freie Waldorfschule Berlin Kreuzberg, 2012

Textbuch: Bestellung per E-Mail

« zurück