Verlag für Kindertheater

Verlag für Kindertheater

Titeldetails

Die Mitte der Welt

Stoffrecht

von Andreas Steinhöfel

In der Mitte der Welt liegt "Visible", das verwitterte, große Haus mit den unzähligen Zimmern, das  geheimnisvolle Zuhause der Zwillinge Phil und Dianne und ihrer jungen Mutter Glass. Jenseits von Visible aber ist die Welt der "Kleinen Leute", die der unkonventionellen Glass mit offener Feindseligkeit gegenüberstehen. Phil und Dianne wachsen als Außenseiter auf, als "Hexenkinder". Sie müssen früh lernen, sich zu behaupten und sie treten immer füreinander ein. Doch dann geschieht etwas Schreckliches, das Dianne und Glass unwiderruflich voneinander entfernt. Lange will Phil es nicht wahrhaben, aber Kälte und Fremdheit sind eingezogen in "Visible". Und erst als Phil sich in den schönen Nicolas verliebt, versteht er, wie tief die Wunden sein können, die die Liebe schlägt. Er beschließt, endlich eigene Entscheidungen zu treffen, tätig zu werden und den Dingen um ihm herum auf den Grund zu gehen.

"Die Mitte der Welt" ist ein Bildungsroman, an dessen Ende ein Kind zum jungen Mann gereift ist, der bereit ist, es mit den Chancen und Risiken des Lebens aufzunehmen. Er wuchs heran, umgeben von willensstarken und fehlbaren, liebevollen und egoistischen Menschen. Er hat Sicherheit und Unsicherheit, Freud und Leid erlebt, er ist so gut und so schlecht gerüstet wie möglich, um in die Welt zu ziehen - um seine eigene Mitte der Welt zu gestalten.

Besetzung: Stoffrecht zur individuellen Dramatisierung
Alter: empfohlen ab 14


zurück