Verlag für Kindertheater

Verlag für Kindertheater

Titeldetails

Frau Holle. Wetter ist, was du draus machst

von Florian Stanek

Familien-Musical von Stanek&Brand

Die Schwestern Marie und Maria könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Marie fürsorglich und selbstlos ist, ist Maria eher auf ihren eigenen Vorteil bedacht und macht grundsätzlich nur, wozu sie Lust hat. Ihre Mutter interessiert sich wenig für die Töchter und sehr für Reichtum und Ansehen. Deshalb sollen die beiden Mädchen auch den zwielichtigen Bürgermeister für sich gewinnen, der für seine Geschäftsinteressen nicht nur die Dorfbewohner einspannt, sondern auch Raubbau an der umgebenden Natur betreibt. Dann aber geschieht etwas Sonderbares: Nacheinander fallen die Schwestern in einen Brunnen und gelangen ins Reich der Frau Holle, wo sie einen Apfelbaum schütteln, Brote retten und die Schneeflocken tanzen lassen müssen. Die eine tut’s, die andere will’s nicht. Doch beide lernen viel im Reich der geheimnisvollen Frau Holle, darüber, wer sie sind, was sie können, wofür es sich zu kämpfen lohnt. Vor allem aber erkennen sie, dass alles, was wir Menschen auf der Erde tun, Auswirkungen haben wird, manche davon können verheerend sein. Am Ende sind beide bereit, dem Bürgermeister die Stirn zu bieten. Und so sorgen sie schließlich für sonnige Aussichten in ihrem Dorf. 

Ein großartiges Musical mit Songs, die tief unter die Haut gehen, urkomischen Nummern (Stichwort: verrücktes Huhn) und packenden Zwischenmusiken. Sebastian Brand, der nicht nur die Musik geschrieben, sondern auch die Arrangements erstellt hat, gelingt hier ein kleiner Geniestreich: Denn seine ganz ökonomisch gewählte Instrumentalbesetzung lässt er einmal wie eine (Dixie-)Band, ein anderes Mal wie ein großes Orchester klingen. Wie selbstverständlich kommen hier Stile aus verschiedenen musikalischen Welten zusammen und können so ein breites Publikum begeistern.

Interview mit den Autoren

Wie würdet Ihr Eure "Frau Holle" beschreiben, was zeichnet das Werk besonders aus? 
Wir haben uns intensiv mit dem Originalmärchen beschäftigt und überlegt, was es uns heute erzählen kann. Ein Aspekt, den wir spannend fanden, war: Achtsamkeit. Im Kleinen: Im Umgang mit den Broten, den Äpfeln, Frau Holles Haushalt - im Großen: Im Umgang miteinander und mit der Welt. Das Märchen "Frau Holle" zeigt, dass jede und jeder von uns den Anstoß zu Veränderung geben kann! Dass es dabei auch mit Freude und Lust am Widerspruch zugehen kann, zeigen die Pechmarie und ein subversiver Hahn. Gemein-sam tanzen und singen sich so unsere Figuren durch alle Gemüts- und Wetterlagen!
Das Wetter zeigt sich manchmal von seinen unterschiedlichsten Extremen. So ist es auch mit der Musik in unserer "Frau Holle": Mal ist sie ruhig im leisen Walzertakt, wenn die Schneeflocken tanzen, mal ist sie groß und voll Kraft, wenn Frau Holle den Sturm heraufbeschwört. Die Dorfgemeinschaft tanzt zu traditioneller Musik, die wiederum auf moderne Popmusik trifft, die für die Emanzipation und das fort-schrittliche Denken der beiden jungen Schwestern steht.

Wie funktioniert Eure Zusammenarbeit? Entsteht zuerst der Text und dann die Musik?
Wir sind ein eingespieltes Team und kennen uns schon seit dem Studium zum Musicaldarsteller am Konservatorium Wien. Deshalb kann man manchmal nicht mit Sicherheit sagen, wer zuerst die Idee zu einer Textzeile oder einer Melodie hatte. Das ergibt eine sehr offene und tolle Arbeitsweise, die viel auf Vertrauen basiert! Generell ist Sebastian aber für die Komposition und Florian für den Text zuständig.

"Frau Holle" hat ein ganz außergewöhnliches Finale. Was hat Euch dazu bewogen, das Stück verhältnismäßig leise zu beenden?
Wenn es schneit, hat es für uns immer etwas von leiser Romantik, die trotzdem kraftvoll anrührt. Das Finale beginnt also ganz leise, um einen Bogen zum ruhigen Opening zu schaffen. Mit Gesangseinsatz des gesamten Ensembles gibt es nochmal ein mächtiges Crescendo und somit wird symbolisiert, dass es beim Klima um ein großes Thema geht, das uns alle betrifft.
Uns hat bei Märchen schon als Kind genervt, wenn die "Bösen" am Ende fortgejagt oder eingesperrt werden, da das auch im realen Leben kaum jemals eine befriedigende Lösung von Problemen darstellt. Da die Dorfgemeinschaft in unserer "Frau Holle" eine wesentliche Rolle spielt, entdeckten wir, dass es auch um Demokratie gehen könnte. Ein Dorf ist ja nie geschlossen derselben Meinung. Also stellen wir die Frage: Wie können wir alle Wege finden, friedlich Lösungen für die großen Themen zu finden - gemeinsam? 

Komposition: Sebastian Brand
Besetzung: 4 Dame(n) , 4 Herr(en) , Kinderchor, Statisten
Alter: empfohlen ab 6
Uraufführung: 3.11.2023, Next Liberty in Kooperation mit der Oper Graz (Auftragswerk des Next Liberty, Graz)


zurück

Für Schulen und Amateure

Interview mit den Autoren