Verlag für Kindertheater

Verlag für Kindertheater

Titeldetails

TOR DREI

von Reihaneh Youzbashi Dizaji

Lucas findet Tina toll! Tina findet Lucas eher seltsam ... Aber kicken, das kann er. Tina und Lucas sind in den Schulpausen ein eingespieltes Fußballteam. Bis Mona auftaucht. Mona ist neu an der Schule, sie ist neu in diesem Land. Sie kann die Sprache noch nicht. Aber kicken, das kann sie. Leider schießt sie gleich das erste Tor für Tina. Das nimmt Lucas ihr sehr übel. Überhaupt, Tina ist seine Freundin! Und die Neue soll sie gefälligst in Ruhe lassen. Also rempelt er Mona "zufällig" im Spiel an und macht "aus Versehen" ihren Ball kaputt. Aber Mona will trotzdem mitspielen. Und Lucas rastet aus. Da macht Tina wütend Ernst aus dem Spiel und wenn Mona im Fußball nicht so gut wäre, dann müsste Lucas seinen Eltern jetzt ein zertrümmertes Wohnzimmer erklären. So aber lernt Lucas eine Lektion. Mona lernt, dass es für große Gesten keine Worte braucht. Und Tina? Tina lernt etwas über sich selbst. Sie findet Lucas immer noch seltsam, aber vielleicht ein bisschen weniger seltsam.

Tina, Lucas und Mona stehen an der Schwelle (der Kindheit) zur beginnenden Pubertät. Sie suchen nach Nähe und finden plötzlich Distanz. Was ehedem selbstverständlich war, muss nun begründet werden. Was unverbrüchlich schien, wird einer Bewährungsprobe unterzogen. Mona, die Fremde, unterscheidet sich nicht von Tina und Lucas, die einander fremd werden.

Besetzung: 2 Dame(n) , 1 Herr(en)
Alter: empfohlen ab 8
Uraufführung: frei zur UA
Preise und Auszeichnungen: Berliner Kindertheaterpreis 2016


Auf die Bestellliste


zurück