Theatertexte - Interner Bereich

Wir bieten allen professionellen Bühnen zahlreiche Texte zum Ausdruck über diese Homepage an. » Zur Anmeldung / Zum Login
Schulen und Amateure bitten wir, die Stücke per E-Mail zu bestellen.
Formular zur Vertragsanfrage 

Premieren

» alle Premieren

junge töne

Jörn Arnecke:
Ronja Räubertochter

Familienoper nach dem weltberühmten Buch von Astrid Lindgren
Libretto: Holger Potocki
Uraufführung an der Deutschen Oper am Rhein

Aufführungsrechte

Jede Aufführung ist nur gestattet nach Genehmigung durch die
Verlag für Kindertheater
Weitendorf GmbH

Formular zur Vertragsanfrage

Aufführungsbedingungen und AGBs

Finn-Ole Heinrich: Räuberhände, Thalia Theater Hamburg, Foto: Krafft Angerer

James Krüss zum 90. Geburtstag

Am 31. Mai 2016 wäre der große Dichter und Erzähler James Krüss 90 Jahre alt geworden. Seine Verse, Geschichten und Figuren sind unvergessen.

Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen
Der Sängerkrieg der Heidehasen
Das Hemd des Glücklichen
Eine Seefahrt nach Rio

Herzlichen Glückwunsch, Christine Nöstlinger!

"In der Hall of Fame der Kinderbuchgeschichte hat Pippi Langstrumpf ein männliches Pendant: Konrad!" (Literaturen)

Im Oktober wird Christine Nöstlinger ihren 80. Geburtstag feiern. 

Konrad, oder Das Kind aus der Konservenbüchse
Geschichten vom Franz

Bücher für die Bühne

Christian Duda: ELKE
"Berührendes und Unverges-sliches über Freundschaft, Aufhören und Anfangen." (Christine Knödler)
In unserer Rubrik Bücher für die Bühne finden Sie literarische Vorlagen, die sich zur Dramatisierung eignen.

Klassiker und Märchen

Miriam Antretter:
Das UN - Eine wundersame Waldgeschichte
2 D - 5 H, erweiterbar für große Gruppen, empfohlen ab 6 Jahren, frei zur UA

Lee Beagley und Anna Siegrot:
Das Dschungelbuch

2 D - 3 H, empfohlen ab 6 Jahren, UA: Staatstheater Karlsruhe

Susanne Lietzow: 
Das Gespenst von Canterville
3 D - 6 H - 1 St., empfohlen ab 10 Jahren, UA: Schauspiel Dresden

chronos theatertexte

In den chronos theatertexten finden Sie alle Stücke für Erwachsene von Erich Kästner sowie Komödien, satirische Stücke, Texte für junge Erwachsene oder Exilliteratur.
www.chronostheatertexte.de

Unsere Stücke beim Festival
"Schöne Aussicht" in Stuttgart

Finn-Ole Heinrich: DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DES WALDES

Tief drinnen im unendlichen Wald wohnt der Reuber. Er erschreckt Bären, plant Raubzüge, schärft Messer und stinkt seine Socken voll. Es gibt kaum Berichte oder genaue Studien zu seiner Lebensweise, aber dem abenteuerlustigen Forscher Markus Michalik ist es erstmalig gelungen, den Reuber aufzuspüren. Einen ganzen Monat hat er bei ihm gehaust: Er ist dem Reuber gefolgt bis zum Mittelpunkt des Waldes - dorthin, wo zugleich die Wahrheit über den Mittelpunkt des Lebens liegt.  
Inszenierung der Württembergischen Landesbühne Esslingen (Regie: Benedikt Grubel)
Aufführung am Montag, 06. Juni

Finn-Ole Heinrich: FRERK, DU ZWERG!

"Frerk, du Zwerg", so nennt der fiese Andi Kolumpek Frerk jeden Tag, während er ihm zum Beispiel das Gesicht in den Sand drückt. Dieses Mal aber findet Frerk dabei ein geheimnisvolles Ei! Zwar wünscht er sich viel lieber einen riesigen, gefährlichen Wolfshund, aber ein Ei ist schon mal ein Anfang, zumal eines, dem Fell wächst und aus dem seltsames Geklingel und Geflüster kommt. Zu Frerks großer Überraschung schlüpft daraus eine ganze Bande echter Zwerge, die sofort beginnen, Frerks Leben in größtmögliche Unordnung zu bringen.
Inszenierung des Badischen Staatstheaters Karlsruhe (Regie: Mathias Becker)
Aufführung am Donnerstag, 09. Juni

Lisa Sommerfeldt: FLASCHENGELD

Michelle, Paul, Janis und Hanna kommen aus ganz unterschiedlichen Familien. Gemeinsam haben sie nur eines: ihre Eltern haben zu wenig Geld. Nicht nur zu wenig Geld für angesagte Markenklamotten oder schicke Urlaube, sondern so wenig, dass die Kinder sich Tricks und Notlügen ausdenken müssen, um in der Schule nicht zugeben zu müssen, dass sie oft genug einfach Hunger haben. Langsam und behutsam lernen die Kinder, sich einander anzuvertrauen.
Inszenierung der Badischen Landesbühne Bruchsal (Regie: Joerg Bitterich)
Aufführung am Mittwoch, 08. Juni

Lisa Sommerfeldt erhält das Projektstipendium des Jugendtheaterpreises Baden-Württemberg

Für das Theater Ulm wird Lisa Sommerfeldt im Rahmen dieses Stipendiums das Stück "Der dunkle Vogel" erarbeiten, einen Text, der mit Motiven der Grimm'schen Märchen spielt und behutsam von sexuellem Missbrauch erzählt.
Die Preisverleihung des Jugendtheaterpreises Baden-Württemberg findet ebenfalls im Rahmen des Kinder- und Jugendtheaterfestivals "Schöne Aussicht" in Stuttgart statt.

www.jes-stuttgart.de

 


DER BOXER von Reinhard Kleist
bei den Bayerischen Theatertagen

"Der Boxer - Die wahre Geschichte des Hertzko Haft"
von Reinhard Kleist
In der Inszenierung von Susanne Reng für das Junge Theater Augsburg, in Koproduktion mit dem Theater Augsburg

Hertzko Haft wurde 1925 in Bełchatów, einer kleinen polnischen Stadt südlich von Łódź, geboren. 18 Jahre später startete unfreiwillig seine Boxkarriere in Auschwitz: Zur Belustigung von SS-Offizieren musste der polnische Jude Haft im Konzentrationslager gegen Mithäftlinge boxen. Kämpfe um Leben und Tod. Nach dem Krieg boxte er in den USA weiter und trat sogar gegen den legendären Rocky Marciano an.
Kurz bevor Hertzko Haft 2007 starb, offenbarte er seinem Sohn Alan seine Lebensgeschichte, Reinhard Kleist hat sie als Graphic Novel zu Papier gebracht.
Seine Zeichnungen sind das Herz der Inszenierung – eine Art "Graphic novel live on stage". Kein klassisches Theaterstück, sondern ein temporeiches und sehr bewegendes multimediales Bühnenerlebnis für Zuschauer ab 15 Jahren.

Zu sehen ist diese Produktion im Rahmen der 34. Bayerischen Theatertage am 05. Juni im Theater am Haidplatz in Regensburg. Hier geht es zur Festivalhomepage.

 


Sarah Crossan:
DIE SPRACHE DES WASSERS

Uraufführung am Theater an der Parkaue

Nur mit einem Koffer und einem alten Wäschesack im Gepäck, bricht das polnische Mädchen Kasienka mit ihrer Mutter nach England auf. Dort wollen sie den Vater suchen, der die Familie für ein besseres Leben verlassen hat. Doch der ‚goldene Westen‘ besteht für Kasienka aus einer engen Einzimmerwohnung, aus Anfeindungen in der Schule und endlosen abendlichen Wegen durch die Stadt, auf der Suche nach jenem Mann, der ganz offenkundig nicht gefunden werden will, weil er bereits eine neue Familie gegründet hat. Kasienka weiß das längst, doch ihre Mutter will und kann die bittere Wahrheit nicht akzeptieren. Erst als Kasienka ins Schwimmteam aufgenommen wird, kann sie neuen Mut fassen und sich dem Leben - und ihrer Mutter - stellen.
Und sie lernt William kennen, den netten Jungen aus der Siebten ...

In kurzen, präzisen und außergewöhnlich poetischen Sätzen erzählt Sarah Crossan eine moderne Einwanderergeschichte; sie führt ihre Figuren ohne Pathos oder falsche Romantik in ein neues Leben voller Verlassenheit und Hoffnung. Ein prägnater und welthaltiger Text, der einen großen "romanhaften Raum mit vielen Bildern" (KulturSPIEGEL) eröffnet.

Premiere am 10.05.2016
Regie: Sylvia Sobottka
Ab 11 Jahren
Junges Staatstheater Berlin - Theater an der Parkaue
www.parkaue.de

Hier den Buchtext (als PDF) zur Ansicht bestellen.